http://www.globalhand.org/system/images/dca40e8d12b33869f0f16d0c982ad0d2a701b99b/original/index.jpg?1334602749        "SHEKEL"

- Community Services for People with Special Needs, Jerusalem/Israel -
http://www.shekel.org.il/?CategoryID=331#.VpeIJ1IpcwP 

banner

Zu den Aufgaben, die wir uns als Denkendorfer Kreis gestellt haben. gehört auch die Unterstützung sozialer Einrichtungen in Israel. Dank Ihrer Spenden können wir in diesem Bereich tätig sein.

Neu hinzugekommen ist die Organisation "Shekel", die eine breitgefächerte Betreuung behinderter Menschen anbietet.

 

Eine Besonderheit bei "Shekel" ist die Einrichtung von Wohngruppen für schwer Mehrfachbehinderte in der Mitte von Wohngegenden und in Häusern, in denen auch andere Personen wohnen. Jeweils 6 Bewohner werden durch deutsche, israelische und arabische Volontäre in behindertengerecht umgebauten Wohnungen betreut. Der in diesen Gruppen besonders intensive pflegerische Dienst erfordert einen großen personellen Aufwand. Die Eltern und Angehörige der in diesen Wohnungen Betreuten kämpfen zur Zeit vor dem Obersten Gericht für die Beibehaltung dieser so organisierten Wohneinheiten, die von staatlicher Seite aus abgeschafft werden soll.

Ein großer Teil der Aufgaben von "Shekel" kann nur durch einen treuen Spenderkreis geleistet werden. Wir können dazu nicht große Summen beitragen, haben aber einen Weg gefunden, der erfolgversprechend ist. Wir geben für dringend nötige Anschaffungen, Geräte und Einrichtungsgegenstände in den Wohnungen eine zweckgebundene Anschubfinanzierung. Dadurch werden auch andere Spender ermutigt, sich dem anzuschließen.

"Noch mal ein herzliches Dankeschön für die großzügige Spende. Ohne diese wäre unsere Küche sicherlich noch lang nicht renoviert worden. Auch so manch anderes, wie die Waschmaschinen-Trocknerkombination oder die Liegedusche, wären wohl noch Träume".

"Dank Ihrer Großzügigkeit waren wir in der Lage, die erste Stufe unseres Gartens beim Haus der Zelim-Gruppe zu installieren. Dort leben 6 junge Erwachsene auf Rollstühlen mit schwerwiegenden körperlichen Schädigungen und geistigen Behinderungen. Die Bewohner selbst waren an der Planung beteiligt und helfen beim Unterhalt, Säen, Bewässerung, Jäten, wie es ihnen möglich ist.

Der Garten ist ein sehr wichtiger Teil ihres Zuhauses. Durch die warme Witterung können sie fast 8 Monate lang zeitweise jetzt draußen sein, genießen die Natur, sehen die Bäume und Blumen wachsen, beobachten die Vögel und Insekten, die einen Besuch machen, und profitieren von den schönen Farben und Gerüchen. Die Bewohner selbst wählen die Blumen, Pflanzen und Kräuter aus und entscheiden, wo Gras zu Pflanzen ist."

Gerne geben wir hiermit diesen Dank weiter.

Helmut Schert, im Februar 2011

Dieser Bericht als pdf aus Rundbrief 100 vom 4. März 2011 bitte hier.


Weitere Information möglich über Helmut Schert oder direkt bei:

Shekel שק"ל
שק"ל- רח' יד חרוצים 11, תלפיות ת.ד. 53105 ירושלים 91530

91530 SHEKEL- 11 Yad Harutzim St., PO Box 53105 Jerusalem Israel
טל': 02-672-0157/8 :Tel פקס: 02-672-5208 :Fax
דוא"ל: E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!