Evangelische Fortbildungsstätte Kloster Denkendorf

- Chronologie einer Zerstörung !


Dieser Beitrag wird laufend aktualisiert.

 2016

04. September 2016


Offener Brief von Dr. Hartmut Metzger


Abschieds- oder Begrüßungsschreiben zum Thema Kloster Denkendorf an Personen und Gruppen, denen "Kloster Denkendorf" etwas bedeutet.

 

Hier als pdf zum Lesen, Ausdrucken und zur Verbreitung.

In gedruckter Form kann er auch gerne angefordert werden bei: Dr. Hartmut Metzger, Vogtshaldenstraße 54. 72074 Tübingen, Tel: 07071-51817.

 

Ebenso der Nachtrag vom 4. Oktober 2016 bitte HIER.

 


 2016   

Beginnt nun der Abriss?


 

Die Abrisspläne der Württembergischen Landeskirche sehen so aus!


Seit September 2016 sind die im Blarerhaus untergebrachten Flüchtlinge in ein Gebäude im Industriegebiet von Denkendorf umquatiert worden.

 
Leserbrief vom 04.08.2016: "Nun soll nach dem Willen der Landeskirche das Blarer-Haus abgerissen werden. ..."

 


 2016

Vor einem halben Jahr wurden "Blarer-Haus" und "Fruchtkasten" zu Flüchtlingsunterkunft.


Die Esslinger Zeitung berichtet am 06.02.2016: "Der Koordinator."


Peter Dietrich schreibt am 28.12.2015 in der Esslinger Zeitung ... siehe http://www.kloster-denkendorf.com/syrer-und-afghanen-singen-oh-tannenbaum.html

 


 2015

Erinnerung.


Impressionen vom Kloster Denkendorf


"Dialog mit gesetzestreuen Juden", von Hartmut Metzger im Rundbrief 110.Ausgabe vom 12.12.2015.

Bericht über eine jüdisch-christliche Bibelwoche, vor 37 Jahren! Lohnt es sich da, an diese Anfänge zu erinnern? Ja, es war ein wichtiger Meilenstein.

 


 2015

Berichterstattung und Leserbrief ...


"Blarerhaus" und "Fruchtkasten" werden zur Flüchtlingsunterkunft.


... am 24.09.2015: "Flüchtlinge kommen im Kloster unter."


... am 10.10.2015: "Christliche Flüchtlinge ins Kloster."

                              "Nebenbei: Vielleicht wird damit auch eine besser überlegte
                               Zukunft für die ehemalige evangelische Fortbildungsstätte
                               eingeleitet. Kirchenleitung und SEynode haben Zeit zum
                               Nachdenken."


... am 20.11.2015: "Landeskirche gefährdet integrative Ansätze", ...

                               weil der bald gewollte Abriss des Blarer-Hauses ...


... am 23.11.2015: "Gerüstet für weitere Flüchtlinge."

                               Wirklich? und für wie lange?

 


 2015

Eine Strategie und die Frage: Wer hat hier eigendlich etwas zu sagen? 


"Das Kloster Denkendorf ist nicht 'barrierefrei'!", von Hartmut Metzger.

Leserbrief in der Esslinger Zeitung zu den Bau-Plänen im Kloster-Gelände.


"Argumente, die gegen ein Pflegeheim sprechen"
.

Öffentlicher Brief von Denkendorfer Bürgerinnen und Bürgern an die Synode.

 


 2015

Architektenwettbewerb und die fatale Illusion.


Die Esslinger Zeitung am 09.09.2015: "Geborgenheit gibt den Ausschlag."


Reaktionen in Leserbriefen: "Kein guter Weg."


                                            "Pflegeheimidee ist fatale Illusion."

                                            "Klosterprojekt zur Diskussion freigegeben."

 

 2015

Architektenidee.
                                        

2016 So Altenheim aussehen

 


 2015

Erinnerung.


"Jüdisches Klosterleben"
in Denkendorf - Fotos von Doris Metzger.

 


 2014

"Wir sind Denkendorfer Bürger, die mit Sorge beobachten, wie das Kloster in Denkendorf das Opfer eines Schildbürgerstreichs wird."


"Eine Geldversenkungsanlage der Evangelischen Landeskirche in Württemberg."


http://www.kloster-denkendorf.com/startseite.html


Mit einer spontan eröffneten Webseite melden sich Denkendorfer Bürger zu Wort ... und werden, wie andere vor ihnen, ignoriert.

 


 2014

"Keine Meiserleistung der Inklusion."


Bericht aus der Herbstsynode vom 24.-27.11.2014.

 


 2014

Abreißen für ein Altenpflegeheim!


In den Stuttgarter Nachrichten wird Landesbischof July der Satz zugeschrieben: "Das Kloster Denkendorf soll eine Senioreneinrichtung werden!"

"Das Kloster Denkendorf"
: gestern - heute - morgen, von Hartmut Metzger.

Persönlicher Brief an die Mitglieder der württembergischen Landessynode.


Drei Leserbriefe an die Esslinger Zeitung zu den "Neuen Plänen fürs Kloster"
.

 


 2014

Neue Pläne oder Der Abriss soll beginnen!


Die Esslinger Zeitung berichtet: "Neue Pläne fürs Kloster".


Leserbriefe in der Esslinger Zeitung:
"Der Oberkirchenrat zerstört Werte."

"Irritiert über die neuesten Pläne der Landeskirche."

"Oberkirchenrat sollte Pläne überdenken."

 


 2014

Erinnerung.


"Thora-Lernwochen im Kloster Denkendorf", von Hartmut Metzger.

Eine einmalige Spezialität in der württembertgischen Landeskirche.

Jüdische Lehrer im Kloster Denkendorf - Fotos von Doris Metzger.

 


 2012

Dornröschenschlaf!?


Esslinger Zeitung am 18.08.2012:
"Historisches Kleinod aus dem Dornröschenschlaf wecken"

 


 2012

Erinnern - vielleicht doch nicht die Hoffnung verlieren.


"Was sich im Kloster Denkendorf so alles getan hat"
.

Aus Anlass seines 80. Geburtstags resümiert Jutta Zimmermann, 'was alles unter Dr. Metzgers Leitung im Kloster Denkendorf aufgebaut und gestaltet wurde' - zumindest stichpunktweise.

 


 2011

Die Bausubstanz beginnt zu leiden. Wer ist verantwortlich für die gezielte Zerstörung der Werte?


Die leerstehenden Gebäude und Räumlichkeiten verwahrlosen zusehends. Ein Wasserschaden im Klosterteil beginnt die Bausubstanz zu beeinträchtigen.

 


 2010

Der gewollte Verfall beginnt. Wer trägt die Verantwortung?


Schon nach kurzer Zeit ist sind alle Gebäude und Räume leer, Mobiliar jeder Art wird irgendwohin gebracht, wird abgeholt ....

 


 2009

Die Fortbildungsstätte Kloster Denkendorf wird geschlossen.


Die Fortbildungsstätte Kloster Denkendorf wird im Dezember geschlossen.
Bei seiner Schließung am 15.12.2009 war es völlig intakt!

 


 2009

Landeskirche nimmt sich Zeit, Sparpläne zu entwickeln - auch Sachverstand?


Auszug aus der Landessynode vom 24.-26.11.2009.

 


 2009

Was soll aus dem Kloster werden?


"Was wird aus dem Kloster Denkendorf?"
 

Ein wenig aufschlussreiche Auskunft über undurchsichtige Vorgänge.

Hartmut Metzger am 9. August 2009, dem wohl letzten Jahresfest in den Räumen der Evangelischen Fortbildungsstätte Kloster Denkendorf.

 


 2005

Die "Immobilie Kloster Denkendorf" soll verkauft werden.


Die Evangelische Landeskirche kündigt an, im Rahmen von "Einsparungen" die Fortbildungsstätte schließen zu wollen.


Siehe dazu u.a. der Bericht des OKR vor der Landessynode

[RTF]Die Herbstsynode 2005 – Sie erinnern sich noch – stand im Zeichen ...
Bericht des Oberkirchenrats vor der Landessynode.


2007

"Zum christlich-jüdischen Dialog im deutschen Südwesten nach 1945",
von Pfr. Dr. Michael Volkmann (10.05.2007).

Besonders hingewiesen sei auf Teil 3 dieses Vortrags: "Die Entwicklung des christlich-jüdischen Dialogs in der Evangelischen Landeskirche von Württemberg".

HIER der Link zu AG Wege zum Verständnis des Judentum.


 1972

Das Kloster Denkendorf wird "Evangelische Fortbildungsstätte". 


Ab 1972 heißt das Kloster Denkendorf offiziell Evangelische Fortbildungsstätte und die Evangelische Landeskirche Württemberg wird Träger der Einrichtung. Vorher war es "Diakonieseminar" mit diakonischem Träger


Eine kurze Darstellung über die inhaltliche Arbeit in der Fortbildungsstätte von Jutta Zimmermann ist zu finden im Denkendorfer Rundbrief 102.Ausgabe vom 17.02.2012 bitte HIER.

https://www.hood.de/img1/medium/7997/79973834.jpg 


Schon ca. 1950 war der Südflügel durch einen Anbau ergänzt worden (in etwa die vier beleuchteten Fenster). Sehr gelungen, wie jeder sehen kann!