Herzlich willkommen ...

                                                ברוכים הבאים

  - Begegnung mit Israel
  - Praktische Solidarität
  - Aktives Lernen im christlich-jüdischen Gespräch


  Der "Denkendorfer Kreis" entstand 1980 mit dem Ziel, ..

                                        (hier weiterlesen und hier als pdf ausdrucken

Logo DK blau Version Druckerei png

 

 LOGO Ddk blau neu
Denkendorfer Kreis Jahrestreffen


      Herzliche Einladung zum

  • Jahrestreffen 2024

    am Sonntag den 14. Juli 2024, 14.15-18.00 Uhr
    in der Kelter Denkendorf (unterhalb des Klosters),
    Am Maierhof 13. 


   14.15 Uhr Empfang mit kalten Getränken, Kaffee und Hefekranz

   15.00 Uhr Begrüßung der Gäste.
                    Informationen und Gespräche zum Thema:

20240215 Platz der Geiseln

Austausch und Hintergrundberichte 
- Israel Aktuell -
Gesprächspartner sind u.a. Ruth Seiter, Eberhard Kleinmann und Johannes Merker, die alle in den letzten Monaten zu Besuchen in Israel waren.

 Gerne können Sie Freunde, Bekannte und Verwandte mitbringen.

Ein herzliches Willkommen und freundliche Grüße im Namen aller Vorstandsmitglieder, Ihre Eva Vöhringer, 1. Vorsitzende.


Wir freuen uns auf ein persönliches Wiedersehen -
Außerdem erwartet Sie ein reichhaltiger Büchertisch mit gut erhaltenen Büchern zu Israel und zum Judentum.



 

   Der 7. Oktober... (Teil 7)


27. Mai 2024
Angesichts der für Israel kritischen Situation erklären...


Wir veröffentlichen hier eine Erklärung des FREUNDESKREIS WEINHEIM – RAMAT GAN e.V. und VEREIN EHEMALIGE SYNAGOGE HEMSBACH E.V., der sich der DK.e.V. vollumfänglich anschließt.

 

Wir wollen und werden Israel nicht im Stich lassen und erwarten dies auch von den Regierenden in Berlin...
Bitte weiterlesen HIER

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai 

2024 05 08 Israeltag 2024

 2024 05 08 Israeltag Programm


Gestern war Israeltag in Stuttgart. Es war eine nach Außen ruhige Atmosphäre, sehr ernste und meist ungeschminkte Redebeiträge, abwechselnd mit zum Teil auch heiterer Musik und israelischem Volkstanz. Ein Störversuch durch palästinensische junge Leute wurde durch die Polizei nach wenigen Minuten unspektakulär beendet. Vielleicht waren etwas weniger Besucher da, aber unser Erleben an den Infoständen war, dass nicht wenige Besucher sehr gezielt mit Fragen kamen, nicht nur so ein Vorbeischlendern. Siehe auch www.dig-stuttgart.net


Hier drei Redebeiträge als PDF:
1. Dr. Michael Blume: "Befreiung vom fossil finanzierten Antisemitismus - Warum es nicht reicht, Andere zu kritisieren"
2. Johannes Merker: "Gibt es gerechten Krieg?" (DK e.V.)
3. Elina Schnaper: 6 Monate also (Jüdische Studierendenunion Württemberg JSUW)



 2024 05 08 Israeltag 7 2024 05 08 Israeltag 6 2024 05 08 Israeltag 4 2024 05 08 Israeltag 1


 

 

LOGO Ddk blau neu

R u n d b r i e f

aktualisiert 30.April 2024

  • Rundbrief 127 April 2024

Die Herrschaft des 7. Oktober zerstören
AM ISRAEL CHAI


Der neue Rundbrief ist erschienen. 
Hier als pdf zum Lesen und Herunterladen.

Aus dem Inhalt: (einzeln zum Lesen und Herunterladen)
- Glaube, Gebet und Gebote im Krieg
- Von Israelreisen nach dem 7. Oktober
- Bilder zu den Israelreisen und Mahnwache
- Die Herrschaft des 7. Oktober zerstören
-
Problematische Aspekte zur Israelberichterstattung
- Ein wahrer Nahostkenner - Ulrich W. Sahm
- Juden- und Christenhass haben gemeinsame Wurzeln
- Paraschat haSchawua Schelách Lechá - Moschès Gebet
- NT lernen - Die Landverheißung für Israel

- Mitteilungen Denkendorfer Kreis e.V.
- Mitteilungen Pfarramt f.d. Gespräch zwischen Christen-Juden


   Der 7. Oktober... (Teil 6)


Mahnwache für die Geiseln

FREE THEM ALL am 07.04.2024 in Stuttgart


"Wir erinnern an die 136 Geiseln in den Tunnelhöllen der Hamas, einige der Geiseln werden wie Sklaven auch in der Bevölkerung Gaza's gehalten. Auch mir fehlen die Worte, wenn ich an sie denke, die geschundenen Frauen und Männer, die Jugendlichen und Babys..."  Plakat Mahnwache 472024

...weiterlesen hier


Gezählt mehr als 250 Menschen waren auf den Hospitalplatz gekommen. Neben verschiedenen Redebeiträgen war eine Hunger-Installatiom aufgebaut, nachempfunden wie auf dem Platz der Geiseln in Tel Aviv.

 

„Hast Du gewusst, dass unter den 253 verschleppten Geiseln auch 30 Deutsche sind?“

Die Namen der noch lebenden Geiseln wurden vorgelesen, auch die Namen aller deutschen Geiseln, der toten, der bisher freigelassenen und derjenigen, die sich noch in der Gewalt der Hamas befinden.

  


Dazu mehr im oben nachzulesenden  Redebeitrag.

 

20240407 Mahnwache Stuttgart2 Hungertisch2

Wir bedanken uns bei unseren israelsolidarischen Freundinnen und Freunden, die bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung so gut zusammen gearbeitet haben, namentlich die IRGW, die DIG Stuttgart e.V., die Jüdische Studierendenunion Württemberg, der Denkendorfer Kreis für christlich-jüdische Begegnung e.V., das Junge Forum der DIG Stuttgart, SCORA, die Evangelische Kirche Stuttgart, die GJCZ und die ICEJ.

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai 

   Der 7. Oktober... (Teil 5)


(Bericht Solidaritätsreise vom 14.-20-Februar 2024)
Wie kann ich hier bestehen?

Ich will und kann nur ganz persönlich mein Erlebtes, meine Empfindungen und wie ich es im Moment verarbeite, in Worte fassen – ich will es versuchen und es ist schwer genug, denn viel zu viel bleibt nicht wirklich aussprechbar und nicht zu verstehen, obwohl es Realität ist, wie es realer nicht sein kann.

Seit einer Woche bin ich wieder in Deutschland,... 

...weiterlesen hier

 

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai 

   Der 7. Oktober... (Teil 4)


(Reisebericht von Eberhard Kleinmann vom 6. Januar 2024)
Reise in ein anderes Land
Vom 1. bis zum frühen Morgen des 5. Januar dieses eben angebrochenen Jahres unternahm ich eine Reise in jenes Land, das mir so sehr am Herzen liegt, um meine Freunde dort in dieser schwierigen Zeit zu besuchen. Mein Weg führte mich zuerst für anderthalb Tage nach Jerusalem, wo Shimshon, ein enger Schulfreund, mit seiner Familie lebt. Danach habe ich mich für weitere anderthalb Tage im Oberen Galiläa aufgehalten, um meinen Freund und Kollegen Peter und dessen Familie, um Schüler und Kollegen unserer Partnerschule, sowie um Menschen zu treffen, die in der dortigen Regional-verwaltung tätig. Unter diesen ist Dafna hervorzuheben, die dort die internationalen Kontakte betreut und zu der im Laufe der letzten zehn Jahre eine enge Verbindung gewachsen ist.
Meine Eindrücke, die ich in diesen etwas mehr als drei Tagen gewonnen habe, lege ich hier schriftlich nieder, hauptsächlich, damit mir selbst diese nicht mit der Zeit abhandenkommen. Aber dann auch, um denen zu berichten, die an meiner Reise in vielfältiger Weise, nicht zuletzt fürbittend, Anteil genommen haben. Aber schließlich auch, um noch mitten in diesem entsetzlichen Krieg einen Ausblick auf die Zukunft unserer Beziehungen nach Israel zu wagen.
Entsprechend handelt es sich beim letzten Abschnitt dieser Zeilen um eine These, die gerne diskutiert und der gerne widersprochen werden darf. Unsere Freunde sollten es uns wert sein, dass wir uns über sie die Köpfe zerbrechen.
... weiterlesen hier

 

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai 

   Der 7. Oktober... (Teil 3)


(Auszüge aus meinem Redebeitrag am 11.12.2023, nachlesen hier und hier /jm)
Warum habt Ihr zugelassen, dass mit Eurem Geld Massen von Raketen, Granaten usw hergestellt werden? Stattdessen hättet ihr schon lange ein kleines Paradies am Mittelmeerstrand aufbauen können – wenn Ihr die richtigen Partnern gewählt hättet.
Es ist Eure Verantwortung, wenn ihr Israel zum Feindbild macht. Ihr lebt einen Opfermythos auf Kosten und unter Missbrauch anderer.
Ich denke: Ihr Palästinenser werdet frei werden können, wenn ihr Euch emanzipiert und für ein Gaza frei von Hamas kämpft.
Ich erwarte von Muslimen, dass sie die Hamas auffordern endlich aufzuhören die Religion kaputt zu machen, im Namen der Religion so schreckliche Dinge zu tun.

Wenn Ihr Euch für das Leben entscheidet und endlich mit dem kriegsunterstützenden Gebrüll aufhört, werde ich still und mit Anteilnahme auch zu Eurer Demo kommen, um Leid und Schmerz zu teilen.

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai 


(Auszüge aus einem Leserbrief am 27.12.2023 /jm)

Damit Juden wieder sicher in Israel leben können muss die Macht der Hamas beendet werden. Die Zerstörung der Hamas ist ein moralischer Imperativ wie die Zerstörung des IS.
Israel kämpft moralisch, hat nicht die Intention Unschuldigen Leid anzutun. Hamas tötet sogar die eigene Bevölkerung. Das macht den Unterschied! Wer ist verantwortlich, wenn Israel so wenig Schonung für die Zivilbevölkerung erfüllen kann? Dieser Krieg ist ein Test für die moralische Glaubwürdigkeit der internationalen Gemeinschaft. Wir Außenstehende müssen das Leid auf beiden Seiten teilen, ohne den Unterschied zwischen Israel und der Hamas zu verwischen. Wer besteht diesen Test, weil die Macht der Bilder wieder stärker als der moralischer Kompass ist?
Während im Rest der Welt die Zeit weitergeht, gibt es in Israel noch keinen 8. Oktober und ein Zurück zum 6. Oktober gibt es auch nicht, das wäre Selbstaufgabe.

Es gibt entsetzliche Parallelen zwischen Putin und Hamas. Für mich gehören die bleibende Unterstützung und Solidarität mit der Ukraine und Israel zusammen, als Beitrag zur Verbesserung der Welt, die wir alle so ersehnen.

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai

   Der 7. Oktober... (Teil 2)


"Der Geruch von verrotteten menschlichen Überresten, von denen viele wegen der Brutalität der Täter überhaupt nicht mehr erkennbar sind, ist schwer zu ertragen", sagt Dr. Chen Kugel vom "National Forensic Medicine (Abu Kabir)".

Israels Frauen rütteln auf! Teilweise mit drastischen Details machen sie die grausamen sexuellen Verbrechen der Hamas publik. Auch hier das Schweigen der UN-Gremien. Jetzt kam der Chefankläger des Internationalen Gerichtshofs, Karim Khan, nach Israel und deutete an, dass Hamas Kriegsverbrechen begangen habe.

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai


[aus einem Bericht von Yossi Klein Halevi am 12.11.2023]
Die vielleicht nachhaltigste Wunde, die der Holocaust bei den Juden hinterlassen hat, ist die Erinnerung an das Alleinsein. Und jetzt befinden wir uns in einem jener entscheidenden Momente in der jüdischen Geschichte, in denen wir uns von einem Großteil der internationalen Gemeinschaft moralisch abgekoppelt fühlen. Während wir darum ringen, die Ungeheuerlichkeit des Massakers vom 7. Oktober zu verarbeiten und einer weltweiten Welle von Antisemitismus zu begegnen, ist das Trauma des Alleinseins zurückgekehrt.

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai 
  • Der 7. Oktober... (Teil 1)  


[aus einem Bericht von Godel Rosenberg am 24.10.2023]

Am 7. Oktober 2023 sind  2.900 Hamas-Terroristen barbarisch mordend und Tausende von Bewohnern des Gaza-Streifens plündernd in den Süden Israels eingefallen und haben 1.400 Kinder, Frauen, Männer, Alte und Behinderte abgeschlachtet, einige davon wie Abfall verbrannt. Über 200 sind als Geiseln verschleppt. Das Ziel war Juden-töten-um-des-Töten-Willens.

Unendliche zwei Minuten lang ist ein WhatsApp-Gespräch eines Terroristen zu hören, der zu Hause in Gaza anruft, seine Familie am Morden teilhaben lassen will. "Mama, Mama", ruft er ins Telefon, "Ich habe 10 Juden getötet, mit meinen Händen, Allahu Akbar".

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai


Sie verbreiten ihre Taten wie Ruhmesblätter und hoffen, dass der Funke zum Morden zur Hisbollah im Libanon und ins Westjordanlsand überspringt. Und sie rechnen fest mit ihren "Free Palestine"-schreienden Unterstützern in den Ballungszentren der Welt, von London bis Sidney und von Berlin bis Madrid. Sie sind nicht enttäuscht worden.

Hinter "Free Palestine" steckt die "Auslöschung und Vernichtung Israels". So steht es in der Hamas-Charta, seit 1988. Dahinter steht das UN-Mitglied, die Islamische Republik Iran.

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai 

Israel hat mobil gemacht, eine halbe Million Bürger sind zu den Waffen gerufen. Über 200.000 Israeli allein im Norden haben ihre Wohnungen und Häuser verlassen, die Wirtschaft steht im Moment bis auf die Produktion lebensnotwendiger Güter still.


Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai 

Erklärtes Ziel der Israelischen Verteidigungsarmee (IDF) ist die Vernichtung der Hamas. Es geht nicht um Rache. Israels Oberbefehlshaber Hertzi Halevi hat ausgedrückt, was Millionen fühlen und denken: "Wir haben eine Wut im Bauch, aber wir werden mit dem Kopf entscheiden. Wir handeln nicht wie die andere Seite. Es wird Wochen, vielleicht Monate dauern, aber wir werden siegen."

Am Israel Chai - Am Israel Chai - Israel wird leben - Am Israel Chai - Am Israel Chai
... und Aktuell - aus und über Israel                                                                 

2020 07 15 Israel Logo bunt2020 07 15 Israel Logo bunt

  • Sie wollen sich aktuell und tagespolitisch über Israel informieren?
  • In unseren Rundbriefen finden Sie ausgesuchte Berichterstattung aus und über Israel und den Nahen Osten, bitte HIER.
  • Wie sich informieren über Israel?
    Dazu mehr HIER auf unserer Homepage.

 

MIT EINEM KLICK...: Von uns empfohlene Nachrichtenportale sind z.B.:

 


aktuellBerichterstattung

Gut informierende
und erhellende Berichterstattung
aus und über Israel.

"Mehr erfahren bei: "Wie sich informieren über Israel?".

... und Aktuell - Kooperationspartner

2016 Logo AGWege Kopf.430086.gif.458380

  • Pfarrer Jochen Maurer
    Evangelisches Pfarramt für das Gespräch
    zwischen Christen und Juden                                                        
    www.agwege.de/

  • Veranstaltungen: Über alle Angebote, ob nun mehr/eintägige Lerntage, den wöchentlichen Tora-Lernkreis usw. informiert Pfr. Maurer unkompliziert, wenn man sich mit einer Mail an Ihn wendet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Grundsätzlich: Pfarrer Jochen Maurer ist seit Frühjahr 2020 Nachfolger von Pfr. Dr. Michael Volkmann im "Pfarramt für das Gespräch zwischen Christen und Juden in der Evangelischen Landeskirche  Württemberg" und in der Arbeitsgruppe "Wege zum Verständnis des Judentums".
    Postadresse: Büchsenstraße 33, 70191 Stuttgart
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
                Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Internet: www.agwege.de 
  • Auch in den Rundbriefen des DK e.V. informiert Pfr. Jochen Maurer regemäßig über seine Arbeit, Veranstaltungen und Aktivitäten, siehe die obigen Hinweise auf den gerade aktuellen Rundbrief.

2016 LOGO Ehemalige Synagoge RexingenEhemalige Synagoge Rexingen

 

  • Veranstaltungen: Es gibt viele Veranstaltungen und Aktivitäten, über die man sich am besten informieren lässt, wenn man sich mit einer Mail direlt an Heinz Högerle wendet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. So wird man zeitnah und unkompliziert informiert.
  • Grundsätzlich: Auf der oben genannten Webseite findet man gut aufbereitete Informationen über den Träger- und Förderverein, seine Entstehung und was ihm besonders wichtig ist.
  • Wie AFD und andere Rechtsradikale versuchen auf unsere Schulen Einfluss zu nehmen. HIER ein Redebeitrag von Heinz Högerle auf einer Kundgebung am 25.02.2024 in Horb.
    "Liebe Lehrerinnen und Lehrer, bitte aufgepasst..."

2016 DIG logo

         mitmachen - veranstaltungen - junges forum -


  • Aktuelle Informationen zzt. bitte direkt auf der oben genannten Web.


2016 Logo DIG Ulm


  • Aktuelle Informationen zzt bitte direkt auf der oben genannten Web.